Freitag, 19. Januar 2018

Winter...



Zeit der Blüten ist noch fern  
Mir ist so kalt  
und alle Sorgen drücken schwer
für ein Viertelstündchen
Frühling
gäb ich
meine längste Feder
her


(Anne Steinwart)

Sonntag, 7. Januar 2018

Ich wünsche dir...



Ich wünsche dir...

die zärtliche Ungeduld des Frühlings,
das milde Wachstum des Sommers,
die stille Reife des Herbstes und
die Weisheit des erhabenen Winters.
 
(Irischer Segenswunsch)


Von Herzen wünsche ich allen meinen Lesern und Leserinnen ein gutes, glückliches und wunderbares, neues Jahr und nicht vergessen: "Es wird alles gut...!"

Samstag, 16. Dezember 2017

Somewhere...



Somewhere
there's someone
who dreams of your smile
and finds in your presence
that life is worth while.
So when you are lonely,
remember it's true:
Somebody somewhere
is thinking of you...

(Khushi Throne)

Samstag, 9. Dezember 2017

Ich glaube...



Ich glaube
an eine Bleibe
hinter dem Horizont
wohin kein Weh mich verfolgt
wo keine Sorge mich lähmt
wo keine Trauer mich drückt

ich glaube an eine Bleibe für mich
unter einem anderen Himmel
befreit von Erdenschwere
auferstanden aus Asche

Ich glaube an Siege über den Tod
ich glaube solange ich glauben kann
an etwas ganz Neues
das noch kein Auge gesehen
kein Ohr erhorcht
keine Stimme besungen hat

ich glaube
über das Leben hinaus ans Leben

(Annemarie Schnitt)

Sonntag, 26. November 2017

November comes and November goes...



November comes
and November goes,
with the last red berries
and the first white snows.

With night coming early,
and dawn coming late,
and ice in the bucket
and frost by the gate.

The fires burn
and the kettles sing,
and earth sinks to rest
until next spring...

(Clyde Watson)

Freitag, 17. November 2017

Welkes Blatt...

 

Jede Blüte will zur Frucht,
jeder Morgen Abend werden,
Ewiges ist nicht auf Erden
als der Wandel, als die Flucht.
Auch der schönste Sommer will
einmal Herbst und Welke spüren.
Halte, Blatt, geduldig still,
wenn der Wind dich will entführen.
Spiel dein Spiel und wehr dich nicht,
lass' es still geschehen.
Lass' vom Winde, der dich bricht,
dich nach Hause wehen.
   
(Hermann Hesse)

Samstag, 21. Oktober 2017

Letzte Rose...

 


Des Sommers letzte Rose
im kleinen Garten stand,
als ihre große Liebe
einst die Erfüllung fand.

Die Liebe war gestohlen,
drum konnt’ sie nicht besteh’n.
Nur eine Rosenblüte lang,
dann musste sie vergeh’n.

Was blieb, war die Erinnerung,
ein Duft, der nie verweht,
selbst wenn die letzte Rose
nicht mehr im Garten steht.


  (Annegret Kronenberg)